Unbenanntes Dokument
 
Gesundheit
 
  Allgemeines
 
  Meldungen
 
  Essen mit Wirkung
 
 

Gesund Essen

Fett ist nicht gleich Fett

Ab heute steht es wieder auf meinem Einkaufzettel: Fett!
Denn heute morgen habe ich mich bei meinem Arzt erkundigt, ob Fett wirklich generell so ungesund ist. Und habe dort von ihm interessante Dinge erfahren: Ich verzichte eigentlich nur ungern auf das Fett in der Sonntagssuppe.

Auch heute habe ich es wieder auf meinem Einkaufszettel stehen. Mit gutem Gewissen. Denn von meinem Arzt habe ich erfahren: Fett ist lebensnotwendig. Zum Beispiel die Triglyceride. 90 Prozent der Fette, die hier in Form verschiedenster Lebensmittel in meinem Einkaufswagen liegen, sind ein Gemisch aus Triglyceriden. Sie sind ein wichtiger Energielieferant und werden für "schlechte Zeiten" auch als Fettgewebe gespeichert. Gleichzeitig schützt dieses Fettgewebe unsere inneren Organe und wärmt.

Fett ist nicht gleich Fett

Chemisch gesehen bestehen die Triglyceride aus Glycerin und Fettsäuren. Abhängig von ihrem Aufbau, so hat es mir der Hausarzt erklärt, unterscheidet man gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese Fettsäuren nehme ich einerseits mit der Nahrung auf, andererseits kann sie mein Körper auch selbst herstellen. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren dürfen auf keinen Fall im Einkaufswagen fehlen. Denn diese Fette kann der Körper nicht selbst herstellen. Sie gelangen nur mit der Nahrung in den Körper und werden als essentielle Fettsäuren bezeichnet. Natürlich habe ich mich heute Morgen bei meinem Hausarzt auch über das so oft gescholtene Cholesterin erkundigt. Er hat mir anschaulich erklärt, dass Cholesterin ein wichtiger Baustoff für die Zellen in unserem Körper ist. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass Cholesterin eine Grundsubstanz der Gallensäuren ist? Oder dass es unentbehrlich für den Aufbau bestimmter Hormone ist? Umgekehrt ist es ungesund, wenn wir zu viel gesättigte Fettsäuren mit der Nahrung aufnehmen.

Dann steigt der Cholesterinspiegel im Blut.

Und dies passiert schnell: Gesättigte Fettsäuren sind besonders in pflanzlichem Frittierfett (z.B. Kokosfett) und in tierischen Fetten wie zum Beispiel Butter oder Schmalz enthalten. In fettem Gebäck, fetter Wurst und fettem Käse verstecken sie sich regelrecht.

LDL-Cholesterin verstopft Gefäße

Ich muss also aufpassen, dass ich nicht zu viele von diesen versteckten Fetten in meinen Einkaufswagen packe. Denn es kann gefährlich werden, wenn der Cholesteringehalt im Blut steigt.

Das überschüssige Cholesterin lagert sich nämlich mit der Zeit an den Gefäßwänden ab. Dadurch verlieren sie an Elastizität und verengen zunehmend. Der Fachmann spricht dann von einer Arteriosklerose. Im schlimmsten Fall kann das Gefäß sogar verstopfen und das versorgte Gewebe an dieser Stelle absterben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es auch zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Mein Hausarzt hat es mir übrigens noch detaillierter erklärt: Cholesterin wird im Blut mit Hilfe von bestimmten Eiweißstoffen transportiert. Man bezeichnet diese Komplexe als Lipoproteine und unterscheidet zwischen HDL und LDL. LDL transportiert das Cholesterin in die Gefäßwand, HDL transportiert es aus dem Blut weg in die Leber. LDL fördert also das Risiko und HDL senkt das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken. Das LDL-Cholesterin wird deswegen als das "schlechte" und das HDL-Cholesterin als das "gute" Cholesterin bezeichnet.

Einkaufen ohne Formeln

Oh je! Wenn ich hier vor dem Einkaufswagen stehe, klingt das schon sehr theoretisch. Da halte ich mich lieber an meinen Hausarzt. Er hat mir einfach geraten: Tauschen Sie "harte" Fette gegen "weiche" Fette aus. Denn die harten Fette enthalten viele ungesunde gesättigte Fettsäuren. Weiche Fette dagegen viele gesunde einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Deswegen tausche ich das Frittierfett und die Butter aus meinem Einkaufswagen gegen das gesündere Rapsöl aus.

Auf Ihrem Einkaufszettel sollten öfter pflanzliche Fette stehen.
Sie sind nämlich frei von Cholesterin.

Tierische Fette dagegen enthalten viele gesättige Fettsäuren und Cholesterin. Also tausche ich auch hier: zum Beispiel den fetten Käse gegen einen pflanzlichen Brotaufstrich oder die Butter gegen Diätmargarine. Für meine Salate verwende ich zukünftig Speiseöle, die besonders reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fett-säuren sind. Zum Beispiel Olivenöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Natürlich in Maßen, denn sie sind auch Kalorienlieferanten.

Essen Sie öfter Fisch

Meeresfische enthalten viele Omega-3-Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel senken.

Sie merken: Mein Besuch beim Hausarzt heute Morgen hat meinen Einkaufszettel ganz schön durcheinander gebracht. Doch jetzt habe ich keine Zeit mehr. Ich muss nach Hause. Essen kochen. Mit "gesundem" Fett natürlich. Etwas anderes kommt mir nicht mehr in die Tüte.

Vorbeugende Mittel aus der Apotheke:

Knoblauch verhindert, dass sich Cholesterin an der Gefäßwand ablagert.
Die Fließeigenschaft des Blutes verbessert sich.

Artischocke senkt das ungesunde LDL-Cholesterin.

Fischöl enthält Omega-3-Fettsäuren. Sie senken das ungesunde LDL-Cholesterin.

 
 

 





powered by Gökhan Özkan