Kosmetik & Pflege
  Achtung Wechselwirkung
  Calendula
  Heilen mit Pflanzen
  Hautpflege
  Wadenwickel
  Natürliche Hautpflege
  Creme&Co
  Im Blickpunkt
  Stimmt es, daß
  Karies
 
 

Heilen mit Pflanzen

Aus Mittessern kann Akne werden

Mitesser und Pickel verderben nicht nur Jugendlichen die gute Laune
– auch viele Frauen zwischen 20 und 40 Jahren schlagen sich damit herum. Milde Kosmetik auf pflanzlicher Basis bringt Linderung.

Ursache für unreine Haut bei Teenagern ist die hormonelle Umstellung in der Pubertät. Viele werden das Problem aber auch später nicht einfach so los. In einer repräsentativen Umfrage des Emnid-Instituts gab jede dritte Frau zwischen 20 und 39 Jahren an, unter Mitessern und gelegentlichen Pickeln zu leiden.

Akne gehört in hautärztliche Behandlung

Bilden sich nicht nur vereinzelt entzündete Papeln und Pusteln, sondern tritt eine Akne auf, reicht die Selbsthilfe nicht mehr. Dann sollte der Hautarzt aufgesucht werden.

Das können Sie tun:
Geduld ist beim Pflegeprogramm allerdings gefragt. Bis sich sichtbare Veränderungen einstellen, vergehen in der Regel einige Wochen.

Milde Reinigung – den Säureschutzmantel nicht zerstören

Seifenfreie Waschgels und -cremes oder Syndets erhalten den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, der das richtige Milieu für hautschützende Mikroben schafft und das Wachstum der Aknebakterien hemmt. Thermalwasser sowie Auszüge aus Kamille und Ringelblume beruhigen die gereizte Haut. Hamamelis strafft und verfeinert das Hautbild. Wichtig: zur Reinigung lauwarmes Wasser verwenden. Bei entzündeten Pickeln auf Handtuch und Waschlappen verzichten. Zum Abtrockenen am besten Küchenkrepp flach auf die Haut drücken.

Leichte Öle bei fettiger Haut

Die meisten Kosmetikhersteller setzen für die Pflege der fettigen, unreinen Haut auf ölfreie Gele und Emulsionen. Daneben gibt es aber auch ausgesprochene Gesichtsöle. Die leichten Öle – etwa aus Mandeln oder Reiskeimen – sollen verhindern, dass die Talgdrüsen auf den Fettentzug mit verstärkter Eigenproduktion reagieren. Geeignete Zusätze sind entzündungshemmende Kamille, desinfizierender Schachtelhalm, straffende Hamamelis sowie durchblutungsfördernder Rosmarin. Teebaum- und Neemöl wirken antibakteriell und können Pickeln vorbeugen.

Gut vorbereitet – das Gesichtsdampfbad

Nach einem Gesichtsdampfbad lassen sich Mitesser schonend entfernen: Heißes Wasser in eine Schüssel geben, Kamillenextrakt oder zwei bis drei Tropfen ätherisches Öl von desinfizierendem Salbei, Rosmarin, Lavendel oder einen Fertigzusatz für unreine Haut zugeben; den Kopf mit einem Handtuch abdecken und das Gesicht zehn Minuten über den Dampf halten. Danach Finger mit einem Kosmetiktuch umwickeln und die Komedonen durch vorsichtigen Zug entleeren. Die Selbsthilfe empfiehlt sich allerdings nur, wenn die Unreinheiten nicht entzündet sind. Bei der Neigung zu Pickeln oder bestehender Akne sollte eine Kosmetikerin die Tiefenreinigung vornehmen.

Stifte – Desinfizieren statt Drücken

An Pickeln nicht herumdrücken. Das kann im Gesichtsbereich zu gefährlichen Infektionen führen und zudem das Hautbild verschlechtern. Unter dem Druck entleert sich der eitrige Inhalt ins umliegende Gewebe. Die Entzündung kann sich ausbreiten. Ein solcher Defekt lässt häufig Narben zurück. Ohne Manipulationen trocknet der Pickel nach wenigen Tagen ein und heilt meist folgenlos ab. Desinfizierende Stifte, zum Beispiel mit Teebaum, beschleunigen den Prozess.

Porenöffner: Fruchtsäure-Masken

Masken mit Fruchtsäuren lösen abgestorbene Hautschüppchen sanft und können verstopfte Poren wieder öffnen.

 
 




powered by Gökhan Özkan