Schwangerschaft
  Allergien
  Babs&Kleinkinder
  Busenwunder
  Gebildete Eltern
  Gesetzänderung
  Intervew
  Kindertraum
  Mutter mit 14
  Absetzen der Pille
  Postpartale Depression
  Regelschmerzen
  Schwanger
  Rücken schonen
  Schwanger renovieren
  Späte Geburt
  Teddy-Krankenhaus
  Tips&Tricks
  Toxoplasmose
  Tschüss Schnuller
  TV-Botschaften
 
 

Nach Absetzen der Pille

Auf die Dosierung der Pille kommt es an

Einig sind sich die Fachleute immerhin darin, dass eine Pillen-Einnahme über Jahre die weibliche Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigt. Wer anschließend schwanger werden wolle, brauche lediglich Geduld. Vielleicht nicht einmal das: Laut einer britischen Studie werden ehemalige Pillen-Verhüterinnen schneller und früher schwanger

"Nach Absetzen der Pille muss lediglich mit einer leichten verzögerten Rückkehr der Fruchtbarkeit gerechnet werden." Das sagt Professor Dr. Henry Alexander von der Universitätsfrauenklinik Leipzig und er überblickt dabei eine ganze Reihe von Studien, in denen die Langzeitwirkung verschiedener Verhütungsmittel (Pille, Hormonstäbchen, Minipillen und Spiralen) untersucht wurde. Fazit für das Absetzen der Pille: Die Zeiträume nach Absetzen der Verhütung bis zum Eintritt einer Schwangerschaft schwankten zwischen 2 Jahren und wenigen Monaten, bei Depotpräparaten zwischen 6 und 9 Monaten. Besonders Eilige haben häufig Glück, wenn sie vorher mit der Minipille verhütet haben: Hier waren nach dem Absetzen überhaupt keine Verzögerungen zu beobachten.

England:

Drei Viertel der Frauen schwanger im ersten halben Jahr Laut einer in der Fachzeitschrift "Human Reproduction" frisch veröffentliche britischen Studie wirkt sich die Einnahme der Pille nun sogar föderlich auf die weibliche Fruchtbarkeit aus.

Die Forscher überprüften die Vorgeschichte von mehr als 8.000 geplanten Schwangerschaften. Bei den Frauen, die mehr als fünf Jahre mit der Pille verhütet hatten, seien 75,4 Prozent innerhalb von sechs Monaten nach dem Absetzen schwanger geworden, schreiben die Forscher der Universität Bristol.

Von denjenigen, die nie die Pille geschluckt hatten, wurden innerhalb dieser Zeit 70,5 Prozent schwanger.

"Frauen, die längere Zeit die Pille genommen haben, sollten sich keine Sorgen machen, dass sie dadurch Nachteile haben könnten." So lautet denn auch das Fazit von Alexandra Farrow, einer der Autorinnen dieser wissenschaftlichen Arbeit.

Auf die Dosierung der Pille kommt es an

Die ersten umfangreichen Daten, die über den Einfluss der Pille auf die Fruchtbarkeit veröffentlicht wurden, stammen ebenfalls aus England: Bereits 1968 startete die "Oxford Family Planning Association Contraceptive Study". Danach benötigten Frauen, die bereits geboren hatten, nach Absetzen der Pille 30 Monate um wieder schwanger zu werden. Bislang kinderlose Frauen mussten gar 42 Monate warten, um die Schwangerschaftsrate der Frauen zu erreichen, die nicht mit der Pille verhütet hatten. In den folgenden Jahren zeigte sich ein enger Zusammenhang zwischen der Dosierung der Pille und der wieder einsetzenden Fruchtbarkeit der Frauen nach dem Absetzen. Heutzutage sind die Pillen sehr viel niedriger dosiert, was die Wartezeit verkürzt oder wie die neue Studie aus England zeigt, wahrscheinlich sogar aufhebt.

Generell lässt sich sagen: Am längsten müssen sich Frauen gedulden, die zuvor ein>>>Monophasenpräparat<<< eingenommen haben.

Frauen, die mit>>> Mehrphasenpräparaten <<<verhütet haben, werden rascher schwanger.

Besteht bereits ein Kinderwunsch, der jedoch erst in einigen Jahren erfüllt werden soll, so ist es laut Professor Alexander besser, mit einem Mehrphasenpräparat zu verhüten.

Kein Einfluss der Verhütungsmethode auf spätere Schwangerschaft

Die Ursachen für die verzögerte Fruchtbarkeit nach Einnahme höherdosierter Pillen sind noch unklar.

Möglicherweise wird durch die Hormone der Pille nicht nur der Regelkreis, der die Eireifung und den Eisprung mitsteuert, beeinflusst, sondern auch die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) und der Gebärmutterhals (Zervix).

Eine allen Studien gemeinsame Erkenntnis wird die Frauen sicher erleichtern: "Weder die Pille noch die Spirale haben einen negativen Effekt auf den Ausgang einer späteren Schwangerschaft" versichert Professor Alexander.

Alle Frauen, die zuvor mit der Pille oder Spirale verhütet haben, hätten später gesunde Kinder zur Welt gebracht.

 
 




powered by Gökhan Özkan