Schwangerschaft
  Allergien
  Babs&Kleinkinder
  Busenwunder
  Gebildete Eltern
  Gesetzänderung
  Intervew
  Kindertraum
  Mutter mit 14
  Absetzen der Pille
  Postpartale Depression
  Regelschmerzen
  Schwanger
  Rücken schonen
  Schwanger renovieren
  Späte Geburt
  Teddy-Krankenhaus
  Tips&Tricks
  Toxoplasmose
  Tschüss Schnuller
  TV-Botschaften
 
 

Schwanger den Rücken schonen

Auch mit Bauch in Bewegung bleiben

Ein Drittel der Schwangeren klagt über Rückenschmerzen. Der beste Weg, solche Probleme zu verhindern, ist die richtige Körperhaltung im Alltag. Wir zeigen Ihnen, welche Bewegungen Ihrer Wirbelsäule gut tun.

Schwangeren schießt die Hexe an manchen Tagen ganz gehörig ins Kreuz. Ursache ist vor allem die Gewichtsbelastung: Das Baby wird immer größer und schwerer. Die Wirbelsäule wird daher von Monat zu Monat stärker beansprucht.

Schwangere kurz vor der Geburt tragen mit Kind, Fruchtwasser, Plazenta, vergrößerter Gebärmutter und Milch bildenden Brüsten ständig – noch zusätzlich zu dem erhöhten Körpergewicht – sechs bis sieben Kilogramm vor sich her.

Die Wirbelsäule wird instabiler

"Mitverantwortlich für Rückenschmerzen ist die Hormonumstellung. Sie sorgt nämlich dafür, dass sich in der Schwangerschaft die Gelenke und Knorpel lockern", erläutert Dr. Wolfgang Henrich, Oberarzt an der Klinik für Geburtsmedizin an der Charité, Berlin (Virchow-Klinikum). Das hat den Vorteil, dass das Baby bei der Geburt besser durch das Becken "rutschen" kann, denn auch das Becken dehnt sich. Der Nachteil ist aber, dass die Wirbelsäule instabiler wird. Der Körper versucht, die verringerte Stabilität durch zusätzliche Muskelkraft auszugleichen. Die Folge davon sind nicht nur eine viel schnellere Ermüdbarkeit der Muskeln, sondern auch schmerzhafte Verspannungen.

Auch mit Bauch in Bewegung bleiben

Um Rückenschmerzen vorzubeugen ist es wichtig, trotz Schwangerschaft weiter aktiv zu bleiben. Gut für den Rücken ist vor allem Schwimmen. Denn das Wasser trägt das Körpergewicht und ermöglicht es, die Muskeln ohne Anstrengung zu kräftigen. Auch Spaziergänge und Gymnastik helfen, fit und gelenkig zu bleiben. Achten Sie bei sportlichen Betätigungen unbedingt darauf, dass Sie sich nicht überanstrengen! Vor allem, wenn Sie bisher wenig oder keinen Sport getrieben haben, sollten Sie alles langsam angehen und sich genug Pausen gönnen.

Beim Essen nicht zu sehr zulangen

"Schwangere sollten auch darauf achten, dass sie nicht übermäßig zunehmen", empfiehlt Dr. Henrich. Man braucht nicht viel mehr zu essen als sonst, nur weil man schwanger ist. Wichtiger als die Menge ist die Qualität der Nahrung. Dr. Henrich: "Normal ist in der Schwangerschaft eine Gewichtszunahme von 7 bis 14 Kilo. Einige Frauen nehmen jedoch 20 bis 25 Kilo zu, zum Teil durch erhebliche Wassereinlagerung oder weil sie sich falsch ernähren. Das ist eine zu hohe Belastung für die Wirbelsäule. Rückenschmerzen sind dann leider oft programmiert."

Informationen:
"Bundesverband Wirbel e.V.",
Dortmund,
Tel.: 02 31/41 70 29.
Die Berater vermitteln Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe.
Adressen von Rückenschulen erhalten Sie beim "Bundesverband der deutschen Rückenschulen",
Hannover,
Tel.: 05 11/350 27 30 30,

 
 




powered by Gökhan Özkan